Darstellung der zentralen Themen von Call for Your Name: Was steckt im Detail?

Die kulturellen Requisiten (Kulissen, Kostüme, Musik usw.) in den Filmen spielen eine vermittelnde Rolle, indem sie uns helfen, die Geschichte zu verstehen. Sie geben uns einen Einblick in die Gedanken der Charaktere  und lenken unsere Aufmerksamkeit auf die kulturellen Werte des Ortes.

Die Hauptthemen des Buches/Films Call Me By Your Name sind:

  • Dichotomie
  • Verstecken,
  • Sexualität
  • und Begehren, die in der Geschichte durch zahlreiche kulturelle Requisiten ausgedrückt und betont werden.

Die Dichotomie

Im Film sehen wir oft Szenen, in denen die Figuren ein Buch lesen. Jedes dieser Bücher spiegelt in gewisser Weise ihr eigenes Leben, ihre Identität, ihre Sexualität und ihre Sehnsüchte wider.

In einer Szene hält Oliver die Armance von Stendhal in der Hand. Der Roman wird auch von André Aciman in seinem Buch erwähnt.  Es erzählt die Geschichte von Octave, der sich in seine Cousine Armance verliebt. Wie das Thema des Films behandelt es die Frage der doppelten Geschlechtsidentität.  Das Buch Armance ist von zwei gegensätzlichen Romanen mit dem Titel Olivier inspiriert (einer von Prinzessin Claire de Duras, der andere von Hyacinthe Latouche geschrieben). Tatsächlich nannte Stendhal seinen Helden ursprünglich Olivier, änderte den Namen jedoch auf Anraten seines Verlegers, um eine mögliche Auseinandersetzung  um Olivier zu vermeiden.

    Octave wird infolge eines schweren Unfalls impotent. Viele Kommentatoren vermuteten, dass seine Impotenz ein Vorwand für seine Homosexualität war

André Aciman schrieb, Armance sei eine seiner Lieblingsgeschichten. Die Bedeutung des Romans im Film liegt nicht nur in den Namen, sondern auch in der Ähnlichkeit der Lebenswege von Octave und Oliver. Im Film sieht man Oliver nach der ersten Nacht mit Elio, wie er dieses Buch in den Händen hält, weil er Zweifel an Elios Gefühlen hat und sich fragt, ob er Elios Verhalten falsch interpretiert hat. Tommaso Mozzati schreibt in dem Artikel Call Me By Your Name:

“Der Held des Buches, Octave, wird von Stendhal als impotent beschrieben, sowohl in Bezug auf sein Temperament (ein Mann ohne Selbstbeherrschung) als auch auf seine sexuelle Leidenschaft. Daher kann die Präsenz von Armance im Film als Kontrapunkt zu erotischen Szenen gesehen werden, der ein anderes Licht auf sie wirft. “

Stendahl_Armance

Das Thema  Verstecken

Neben der Dualität taucht in dem Buch/Film auch das Thema des Versteckens in verschiedenen Formen auf. Es ist auch das Thema der Kurzgeschichte, die Elios Mutter Annella aus der französischen Erzählung, Heptameron von Margarete von Navarra vorliest. Ein Großteil der Geschichte des Heptameron dreht sich um Liebe, Begehren, Untreue und Sex. Elio legt den Kopf in den Schoß seiner Mutter, die ihm die Geschichte eines Ritters erzählt, der sich in eine Prinzessin verliebt.

Dort steht:

    “Ein  junger Ritter ist wahnsinnig verliebt  in eine Prinzessin, auch sie ist in ihn verliebt, obwohl sie sich dessen nicht ganz bewusst zu sein scheint. Trotz ihrer Freundschaft, die zwischen den beiden erblüht oder vielleicht gerade wegen dieser Freundschaft, fühlt sich der junge Ritter so schüchtern und sprachlos, dass er selbst es nicht vermag, seine Liebe offen auszusprechen. Doch eines Tages fragt er die Prinzessin ganz frei heraus: Ist es besser zu sprechen oder zu sterben?

Die Parallelen zwischen der Geschichte des Ritters und der Prinzessin sowie Elio und Oliver sind leicht zu erkennen. Elio ist der Ritter und Oliver ist die Prinzessin.

Navarro_Heptameron

Begehren und Sexualität

Marzia fragt Elio einmal, warum er Bücher liest, denn sie meint, dass Menschen, die Bücher lesen, ihr wahres Ich verbergen. Elio fragt sie, ob Marzia etwas vor ihm verbirgt. Marzia erzählt ihm, dass sie die Gedichte von Antonia Pozzi gelesen hat, die er ihr geschenkt hat.

Wie in den anderen Büchern des Films spiegeln sich auch hier die bisher genannten Hauptthemen wider. Antonia Pozzi gilt als eine der größten italienischen Dichterinnen. Während ihrer Gimnasialzeit verliebte sie sich in ihren 18 Jahre älteren Latein-Griechisch-Lehrer, der die Gefühle des ganz jungen Mädchens erwiderte. Doch das entwickelte sich zu einer unglücklichen Liebe: Ihr Vater tat alles, um Antonias Liebe und ihre zukünftige Ehe zu verhindern.

Der Gymnasiallehrer kleinbürgerlicher Abstammung war seiner einzigen geliebten Tochter vermutlich nicht gehoben genug. Weil sie ihren Vater aufrichtig liebt, wagt sie es nicht, sich ihm zu widersetzen, und die Beziehung, die einigen Jahre gedauert hatte, endet – sie versucht sich umzubringen. Obwohl ihre Familie glaubt, dass sie an einer Lungenentzündung litt, starb sie einen oder zwei Tage nach ihrem Selbstmordversuch mit Barbituraten. (Verschiedene Quellen geben unterschiedliche Daten an).

Als Produzent drehte Luca Guadagnino einen Film über die Dichterin Antonia (2015) unter der Regie von Ferdinando Cito Filomarino.

Pozzi_Parole

Liste aller Bücher im Film:

  • Pearl S.Buck-Dragon Seed
  •  Diabolik képregények
  •  Marguerite de Navarre-The Heptameron
  •  Stendahl-Armance
  •  Antonia Pozzi-Parole
  • Joseph Conrad- Heart of Darkness
  • Edgar Allan Poe- Selected Writings
  • Heraclitus- The Cosmic Fragments
  • Dacia Maraini-L’eta del malessere
  • Ken Follet-Eye of the Needle
  • Michael Korda-Queeni
  • Isaac Asimov-Casebook of the black Widowers

Quelle:

http://dichotomy-of-irony.blogspot.com/2018/03/call-me-by-your-namethe-anatomy-of.html

 

Oszd meg másokkal